Der Glockenpalast in Gifhorn

Glockengießer in Gifhorn gesucht

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Neuigkeiten Glockenwelt
Europäische Freiheitsglocke (Vordergrund) mit dem Glockenpalast in Gifhorn
Europäische Freiheitsglocke (Vordergrund) mit dem Glockenpalast in Gifhorn

Es ist schon verwunderlich, dass in unserer heutigen Zeit noch ein Glockengießer gesucht wird, zumal immer mehr Glockengießereien um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen müssen. In Gifhorn jedoch ist dies anders.

Nach 16 Jahren Bauzeit wurde im Mai diesen Jahres der sogenannte Glockenpalast in der niedersächsischen Stadt Gifhorn eröffnet (Fernsehbeitrag des NDR). Ein langes Bauprojekt fand damit seinen Abschluss. Der Besitzer des Gifhorner Mühlenmuseums Horst Wrobel erfüllte sich einen weiteren Traum und erschuf dieses Gebäude, welches dem Baustil eines russisch-orthodoxen Klosters nachempfunden wurde. Von weit her sichtbar sind vor allem die vielen vergoldeten Kuppeltürmchen sowie auch die riesige stilisierte goldene Glocke auf der Spitze. Sie ist eine Eins-zu-eins Nachbildung der berühmten Zarenglocke (Zar-kolokol) des Moskauer Kremls.

Europäische Freiheitsglocke von Gifhorn
Europäische Freiheitsglocke von Gifhorn

Zusammen mit der im Jahre 2007 von Royal Eijsbouts gegossenen Freiheitsglocke mit einem Gewicht von über 10t soll der Glockenpalast ein Symbol für die Völkerverständigung und die Einheit Europas bilden. Dies soll nach dem Erbauer Horst Wrobel ein europäisches Kunsthandwerkerinstitut unter der Schirmherrschaft von Michail Gorbatschow leisten, welches in den Räumlichkeiten angesiedelt wird. Vor allem osteuropäische Künstler sollen im Glockenpalast künftig ihre Handwerkskunst zeigen, sie anderen beibringen und sich selbst fortbilden. Besucher sollen ihnen bei der Arbeit über die Schulter schauen können. Daher wurden insgesamt acht Ateliers im Gebäude eingerichtet, daneben große Konferenz- und Ausstellungsräume.

Der Glockenpalast in Gifhorn
Der Glockenpalast in Gifhorn

Zentraler Raum ist allerdings eine vollständig eingerichtete Glockengießerei, die dem Gebäude schließlich auch ihren Namen gab. Zur Zeit ist die Gießerei als Schauraum zu besichtigen. So stehen in der Gußgrube Glockenmodelle, die die unterschiedlichen Fertigungszustände zeigen. Neben der Grußgrube findet sich allerdings auch ein fertiger Gußofen mit Brenner sowie ein Schwerlastkran unter der Decke, die mit Stahlträgern zum Rangieren des Kranes ausgestattet ist. Den Clou bildet das von außen an der Hauptfront des Innenhofes sichtbare Bild „Klangprüfung der Freiheitsglocke von Amerika in der Glockengießerei Pass & Stow in Philadelphia im Jahre 1753“. Das Bild ist zweigeteilt und bildet als Flügeltür einen großen Arbeitseingang für die Glockengießerei. Somit ist es möglich, nötige Erde zum Verfüllen der Gußgrube einzubringen oder auch fertige Gußwerke auszubringen.

Der Besitzer des Glockenpalastes Horst Wrobel ist nun auf der Suche nach einem Glockengießer, der die Arbeit in der Gießerei aufnehmen möchte, die Herr Wrobel samt Ausstattung kostenlos zur Verfügung stellt.

 

Die Glockengießerei mit Deckenkran
Die Glockengießerei mit Deckenkran

 

Gießgrube mit Modellen
Gießgrube mit Modellen

 

Gießgrube mit Modellen
Gießgrube mit Modellen

 

Glockengießerei
Glockengießerei

 

Zentraler Mittelbau - Hinter dem Wandgemälde, welches sich aufklappen lässt, befindet sich die Glockengießerei
Zentraler Mittelbau – Hinter dem Wandgemälde, welches sich aufklappen lässt, befindet sich die Glockengießerei