Als vom Schiefen Turm von Pisa noch die Glocken läuteten

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Glockengeläute, Glockenkunde

By Adnergje (English: Own workNederlands: Eigen werk) [<a href=
By Adnergje (English: Own workNederlands: Eigen werk) [CC-BY-SA-2.5], via Wikimedia Commons
Wohl kaum einer kennt ihn nicht, den berühmten Dom von Pisa mit seinem schiefen Turm. Mit dem Bau des berühmten Campanile (freistehender Glockenturm) wurde im Jahre 1173 begonnen, seine Vollendung zog sich bis in das Jahr 1372. Für das 55 Meter hohe berühmte Bauwerk wurden etwa 14.200 Tonnen weißer Carrara-Mamor verwendet.

Der Campanile trägt bis heute sieben historisch wertvolle Glocken, die allerdings wegen der Turmneigung von 3,97 Grad nicht mehr geläutet, sondern nur noch gebeiert werden. Das hört sich dann wie folgt an.

 

Wer sich die Glocken einmal genauer anschauen möchte, aber nicht gleich nach Pisa reisen kann, sollte sich das 360° Panorama anschauen und den Blick sowohl in den Turm als auch auf die Stadt mit ihrem Dom genießen.

Vor einigen Monaten wurde nun ein historisch wertvolles Filmdokument aus dem Jahre 1933 veröffentlicht, welches die damaligen Glocken in Ton und Bild läutend zeigt. Eine einmalige Aufnahme, aber schauen Sie selbst.

 

Wer sich eingehender mit der italienischen Campanologie befassen möchte, sollte sich die Internetseite der Associazione Italiana di Campanologia anschauen.