Glockengießerei Grassmayr

25 Tonnen schwere Glocke in Österreich gegossen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Glockengeläute, Glockenkunde, Neuigkeiten Glockenwelt

Die im Bau befindliche Kathedrale neben dem Parlamentspalast von Bukarest. von anisoboy [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons
Die im Bau befindliche Kathedrale neben dem Parlamentspalast von Bukarest. Foto von anisoboy [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons
Am 11. November 2016 wurde in der österreichischen Glockengießerei Grassmayr eine Glocke mit einem Gewicht von 25 Tonnen gegossen. Das riesige Instrument wird zusammen mit fünf weiteren noch zu gießenden Glocken das Geläut der derzeit im Bau befindlichen Kathedrale der Erlösung des Volkes (Catedrala Mântuirii Neamului Românesc) im rumänischen Bukarest bilden.
Die Kathedrale wird als neue Patriarchalkirche der rumänisch-orthodoxen Kirche die jetzige St. Konstantin und Helena Kathedrale ablösen. Die neue Kathedrale, die unweit des Parlamentspalastes (eines der größten Gebäude der Welt) entsteht, soll mit 120 m Länge, 70 m Breite und 120 m Höhe 5000 Menschen Platz bieten und damit eine der größten orthodoxen Kirchen weltweit werden.

Die neu gegossene Glocke ist damit die größte bisher von der Glockengießerei Grassmayr gegossene Glocke in der über 400-jährigen Firmengeschichte und verweist damit die im Jahre 2012 in Innsbruck gegossene 15 Tonnen schwere Glocke für das Kloster auf dem Berg Tabor im Nordosten Israels auf den zweiten Platz. Das neuerliche Instrument übertrifft damit die Glocke für den Berg Tabor noch einmal um rund 10 Tonnen und wird zukünftig mit dem Schlagton c° schwingend geläutet werden.

Nachstehend sehen Sie einen Fernsehbeitrag des rumänischen Senders Trinitatis TV über den Glockenguß.