Letzte Glocke für Notre-Dame de Paris gegossen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Glockengeläute, Neuigkeiten Glockenwelt

Exakt heute vor einem Monat wurden in der französischen Glockengießerei Cornille-Havard die beiden vorletzten Glocken für das neue Geläut von Notre-Dame de Paris gegossen, darunter die 4.160 kg schwere Gabriel mit dem Nominal b°.
Während die ersten Glocken mittlerweile aus ihrem Gussmantel befreit wurden und die Feinarbeit begonnen hat, wurde am Freitag, den 14. Dezember die noch ausstehende und letzte Glocke mit dem Namen Anne-Geneviève und einem ungefähren Gewicht von 3.500 kg gegossen (das exakte Gewicht ist erst nach Fertigstellung der Glocke bestimmbar). Der Doppelname des Instrumentes ist zu Ehren der Heiligen Anna, Mutter der Jungfrau Maria, sowie zu Ehren der Heiligen Geneviève, Patronin der Stadt Paris, gewählt. Sollte auch diese letzte Glocke gelungen sein, so wäre der Guss aller neuen Glocken für die Kathedrale von Paris erfolgreich abgeschlossen. Am morgigen Tag wird bereits die größte neue Glocke, der Bordun Marie, von seiner Gussstätte im niederländischen Asten (Glockengießerei Royal Eijsbouts) zur Glockengießerei Cornille-Havard transportiert, um letzte Anpassungen im Zusammenklang mit den übrigen Neugüssen vorzunehmen. Marie wird im Nominal as° erklingen und besitzt einen Durchmesser von 2060 mm bei einem ungefähren Gewicht von 5.900 kg.
Im neuen Jahr dürfte der Fokus der weiteren Arbeiten auf dem Einbau der neuen Glockenstühle liegen.

Im nachstehenden Video sehen Sie den Guss von Anne-Geneviève am Freitag, den 14. Dezember 2012.

Hinweis: Wenn Sie keinen Artikel in diesem Blog verpassen möchten, abonnieren Sie den RSS-Feed (oben rechts).