Glockenprojekt Fischbach bei Gottschalk Live

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Neuigkeiten Glockenwelt

Auf ungewöhnliche Weise machte eine Gemeinde im Schwarzwald in diesen Tagen auf Ihr Glockenprojekt aufmerksam. Die Pfarrkirche St. Mauritius in Niedereschach-Fischbach benötigt nämlich neue Glocken.
Das jetzige Geläut wurde im Jahre 1949 von der Glockengießerei Grüninger in der Disposition a‘ – h‘ – cis“ – e“ gegossen. Die Gießerei begann bereits in den 1850er Jahren mit Glocken aus Ersatzwerkstoffen zu experimentieren. Als Ergebnis wurden Glocken aus Weißbronze gegossen, eine Aluminiumlegierung durch die die Bronze unter anderem ihre helle Farbe erhält. Durch den Einsatz des Aluminiums ergibt sich allerdings ein relativ weiches Material, welches durch den Klöppelanschlag zu baldiger Abnutzung neigt und zudem ermüdungsbruchgefährdet ist. Die klanglichen Eigenschaften der überwiegenden Weißbronzeglocken sind zudem als schlecht zu beurteilen, besitzen sie doch geringe Nachhallwerte und einen dumpfen, trockenen Klang.
Auch die Glocken von Fischbach haben das Ende ihrer Lebensdauer erreicht und müssen ausgetauscht werden. Da ein Glockenprojekt heutzutage in der Regel über Spendengelder finanziert werden muß, hat die Gemeinde nun zusätzlich die Werbetrommel in der Fernsehsendung Gottschalk live gerührt. Der bekannte Moderator will nämlich ab sofort in seiner Sendung 66 Träume erfüllen, vielleicht auch denen der Fischbacher.
Bis sich die Gemeinde an einem neuen Bronzegeläut erfreuen kann – geplant ist ein ausgefüllter Molldreiklang in der Disposition b‘ – des“ – es“ – f“ – wird allerdings noch etwas Zeit mit Klinkenputzen vergehen.

Auf Bitten des Projektteams „Glocken“ der Mauritiusgemeinde macht der Verfasser an dieser Stelle gerne auf das Vorhaben aufmerksam und wünscht der Gemeinde weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung.