Blick über Mainz im Jahre 1890 (Autor unbekannt, gemeinfrei)

Erstes Mainzer Stadtgeläut am 3. Juni 2017

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Glockengeläute, Neuigkeiten Glockenwelt

Stadtgeläute gibt es mittlerweile einige in Deutschland. Die bekanntesten dürften die großen Geläute von Frankfurt am Main, Speyer und Braunschweig sein zu denen sich mittlerweile insbesondere in Frankfurt tausende Menschen zum gemeinsamen Hören und Genießen der Glockenklänge auf die Straßen und Plätze der Stadt begeben.
Auf Initiative des Glockensachverständigen des Bistums Mainz, Herrn Günter Schneider, führen die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden in diesem Jahr erstmalig ein ökumenisches Stadtgeläut ein, welches dauerhaft etabliert werden soll.

Zweimal im Jahr soll zukünftig das Mainzer ökumenische Stadtgeläut erklingen, und zwar jeweils am Samstag vor dem Ersten Advent und am Samstag vor Pfingsten von 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr. Am Samstag, dem 3. Juni 2017 soll das ökumenische Innenstadtgeläute zum ersten Mal stattfinden.
Alle evangelischen und katholischen Innenstadtkirchen und Klöster werden mit ihren Glocken
dabei sein, nur die Johanniskirche kann sich wegen aktueller Bauarbeiten bei der Premiere nicht beteiligen. Von 14 Türmen werden insgesamt 50 Glocken läuten und so eine achthundertjährige Mainzer Glockengeschichte hörbar machen.

Wie auch in anderen Städten ist ein Stadtgeläute nicht von einem Standort aus ganz erfassbar, vielmehr erschließt sich das Klangerlebnis am besten durch einen Glockenspaziergang durch die Innenstadt. Daher ist geplant, von drei Startorten aus informative Führungen Richtung Zentrum (Dom) anzubieten. Die Treffpunkte sind jeweils um 16:20 Uhr: (1) Ernst-Ludwigs-Platz am Victor-Bogen, (2) Kupferberg-Terrasse am Martins-Standbild und (3) Zitadelle am kleinen Weinberg.

Für das Stadtgeläut wurde ein differenzierter Läuteplan ausgearbeitet der wie folgt aussieht:

  • 16:30 Uhr Vorläuten der größten Glocken von St. Peter (a°), Christuskirche (h°) und St. Bonifaz (h°)
  • 16:35 Uhr Anläuten aller weiteren Glocken dieser Kirchen, zusätzlich Karmeliter, St. Antonius, St. Quintin, Altmünsterkirche, St. Ignaz, Lutherkirche, Augustinerkirche, St. Stephan, Dreikönigskapelle und St. Klarakapelle.
    Das Domgeläute als Kluniazenserläuten: beginnend mit den Einzelglocken von klein nach groß, dann historisches Plenum und Vollgeläute
  • 16:55 Uhr Ausläuten aller Glocken außer Dom (b°), St. Stephan (d1) und St. Quintin (d1)
  • 17:00 Uhr Ausläuten der letzten Glocken

 

Titelbild: Blick über Mainz um das Jahr 1890 (Autor unbekannt, gemeinfrei)