Erneut Vortrag in Goslar: Die Glocke als das älteste Großinstrument des Abendlandes

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Glockenkunde, Neuigkeiten Glockenwelt
Vortrag-Neuwerkkirche
Der Referent bei einem Vortrag

Der Vortrag muss leider entfallen (Stand 1. März 2015)

Noch einmal wird auf Einladung der Volkshochschule in diesem Jahr der Vortrag Geheimnis Glockenklang – Die Glocke als das älteste Großinstrument des Abendlandes in Goslar zu hören sein.

Der Ankündigungstext lautet:

Seit über tausend Jahren prägen Glocken die Klangsilhouette des abendländischen Europas. Trotz dieser Präsenz sind sie dennoch weitgehend unbekannte Instrumente, die sich jedoch in jüngster Zeit eines wachsenden Erkundungsinteresses erfreuen.

Durch die Komplexität und den interdisziplinären Charakter dieses außergewöhnlichen Instruments bewegt sich die Glockenkunde zwischen Landes-, Kirchen-, Kunst- und Technikgeschichte, Statik und Akustik sowie Musik- und Liturgiewissenschaft.

Es gilt, der Glocke zahlreiche Geheimnisse zu entlocken, denn wieso ist sie eigentlich immer ein klangliches Unikat? Warum besitzt sie nicht nur einen Ton? Wozu braucht es Kälberhaare, Pferdemist und Stroh bei der Glockenherstellung? Und warum bestimmt ein Stück Holz die Glockentöne?

Der Campanologe und Glockensachverständige Sebastian Wamsiedler wird anhand von Bild-, Audio- und Videomaterial Einblicke in die Vielschichtigkeit dieses alten Kulturinstruments vermitteln und versuchen so manches Geheimnis zu entzaubern.

Veranstaltungsinformationen
Freitag, den 6. März 2015 um 18 Uhr, Dauer etwa 2 Stunden
Berufsbildende Schulen Am Stadtgarten, Heinrich-Pieper-Str. 3/7, Raum U21
Vorherige Anmeldung über die Volkshochschule Goslar notwendig, www.vhs-goslar.de
Kosten: 12 EUR pro Person