Eisenglocke

Einmaliger Fund einer Eisenglocke

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Glockengeläute, Glockenkunde, Neuigkeiten Glockenwelt
St. Marienkirche Gnoien
St. Marienkirche Gnoien

Im August konnte der Verfasser einen wohl einmaligen Fund in der St. Marienkirche zu Gnoien in Mecklenburg-Vorpommern machen.

Entdeckt wurde in der Kirche eine dort abgestellte Eisenglocke, welche von der Maschinenfabrik und Eisengießerei C. Schütt & Sohn (Schütt’s Eisenwerke) aus Gnoien gegossen wurde. Die Glocke mit Krone (sic!) stellt den ersten bekannten Fund einer Eisenglocke aus der Produktion des Eisenwerkes Schütt dar und wird vermutlich auch ein singulärer Fund bleiben.

Eisenglocke
Eisenglocke

Die Maschinenfabrik und Eisenwerke Schütt wurde im Jahre 1866 in der Kleinstadt Gnoien gegründet und produzierte (Dampf)maschinen sowie Gußeisenstücke.  Nach ersten Erkenntnissen wurde der Betrieb Anfang der 1930er Jahre stillgelegt.
Bei dieser Glocke handelt es sich um ein Instrument mit reichhaltiger Inschrift, was für Eisenglocken eine Seltenheit darstellt. Campanologisch und kulturgeschichtlich ein überaus wertvoller Fund. Neben diesem Fund beherbergt die St. Marienkirche in Gnoien eine weitere kleine kronen- und inschriftlose Eisenglocke (vielleicht aus der Produktion Schütt), die wohl einst als Schlagglocke diente sowie einen eisernen Kesselboden aus der Produktion Schütt, der von 1949 bis 1990 als Ersatz für eine Schlagglocke diente.
Im Zuge weiterer Forschungen und der Auswertung der Untersuchungsergebnisse an der Glocke werden zu diesem einmaligen Fund zukünftig noch interessante Rechercheergebnisse zu erwarten sein.

Im nachfolgenden Video des Verfassers hören Sie das Geläut der St. Marienkirche zu Gnoien in der Disposition e1 – fis1 – g1 – a1.